x
Wir möchten wissen, wie Sie unsere Website nutzen. Dafür nutzen wir ein Analyse-Cookie. Wenn Sie “Ja, gerne” klicken, setzen wir dieses Cookie. Wenn Sie nichts anklicken, setzen wir kein Cookie. Diese Einstellung können Sie jederzeit auf unserer Webseite in der Datenschutzerklärung ändern. Weitere Infos …

Energetische Blockaden und ihre Auswirkungen

Energetische Blockaden und ihre Auswirkungen

Was sind energetische Blockaden?

Das Wort Blockade beschreibt ganz allgemein eine Blockierung, die Sperrung eines Zuganges, eines Durchganges, eine Abschnürung, eine Absperrung oder Ähnliches. Im energetischen Sinne trifft dies auf eine energetische Blockade ebenfalls zu.

Beginnen wir zunächst uns auf die Chakren zu konzentrieren, um von hier aus zu den energetischen Blockaden zu kommen. Das Wort Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad und so können wir uns auch die Form vorstellen.

Ein Chakra kann sich zu langsam, in der falschen Richtung oder fast gar nicht drehen. Es kann aus dem Gleichgewicht geraten und es kann auch beschädigt sein. Ist ein Chakra im wörtlichen Sinne „offen“, es schließt also nicht automatisch, wenn eine Abschirmung nötig wäre, hat es keine andere Alternative, als sich mit der psychischen Information, die auf das Chakra einströmt, auseinander zu setzen.

Sind wir gesund, fit und vital macht uns das vielleicht nicht so viel aus. Dennoch, findet eine Auseinandersetzung mit der einströmenden, psychischen Information (Energie) statt. Sind wir permanent oder über eine längere Zeit einer negativen Energie ausgesetzt, kann sie auf unser Befinden, auf unsere Gesundheit einen negativen und auch nachhaltigen Einfluss nehmen. Die Folgen sind psychische oder auch emotionale Schmerzen.

Blockaden sind nicht zufällig da. Wir bauen sie auf, um uns vor etwas zu schützen, wenn wir z.B. zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage sind, eine Angelegenheit, eine Erfahrung angemessen zu verarbeiten.
Unsere angehäuften Blockaden können wir im Laufe des Lebens betrachten, analysieren, auflösen, verarbeiten und uns ihrer entledigen. Manche Erfahrungen können, wenn wir sie bearbeitet und verarbeitet haben, eine andere Bedeutung für unser Leben erhalten.

Jede Störung, jede Blockade beeinflusst unseren gesamten Energiefluss. Da alle Chakren miteinander verbunden sind, wird jedes Chakra ebenfalls in seiner Wirkungsweise beeinflusst. Dies zeigt sich, in dem es in uns Menschen psychisches, emotionales und körperliches Unbehagen hervorruft.

Nehmen wir als Beispiel einen Splitter in einem Finger. Der Körper möchte diesen Fremdkörper loswerden. Entfernen wir den Splitter nicht selbst, arbeitet der Körper in Form der Aktivierung des Immunsystems mit einer lokalen Entzündungsreaktion rund um den Splitter (Röte und Hitzebildung) und in Folge mit Eiter, bis der Splitter aus dem Körper gedrängt wird.

Ist als Beispiel der Herz-Chakra (viertes Chakra) blockiert, fließt nicht ausreichend Energie zum ersten, zweiten, dritten, fünften, sechsten und siebten Chakra. Obwohl jedes Energiezentrum (Chakra) eigenständig funktioniert, hängen sie in ihrer Funktion und Wirkungsweise zusammen.

Blockadearten

Die verschiedenen Blockadearten korrespondieren mit psychischen Abwehrmechanismen und führen zu unterschiedlichen Folgen. Wir Menschen entwickelt sie, um uns vor etwas zu schützen, wenn wir eine aktuelle Situation nicht bewältigen können.

Dazu zählt die z.B die Unterdrückung von Gefühlen, die Entstehung von Zorn, das Einfrieren von Gefühlen, die Erschöpfung und der Verzicht von Macht, als auch die Ablehnung.

Daraus können sich bei uns Depressionen und Verzweiflung entwickeln, als auch Zorn, der potentiell zerstörerisch ist. Unterdrückte und eingefrorene Gefühle können zu einer starken inneren Spannung führen und dem Bedürfnis, sich gegen einen Angriff zu wehren. Der Verzicht von Macht, als auch die Erschöpfung als Ergebnis des Ausüben von Macht, macht uns Menschen hilflos und signalisiert nach außen den Eindruck, dass wir Unterstützung benötigen. Die Folge kann sein, dass wir uns davor hüten, Verantwortung zu übernehmen. Das Gefühl der Ablehnung entspringt der Angst und wird dazu führen, das wir uns in unserem Verhalten zurückhalten, um Konfrontationen zu vermeiden.

Mit der Unterstützung von ganzheitlichen arbeitenden Therapeuten können die Blockaden bearbeitet werden, wenn wir es tatsächlich wollen. Es hat jedoch niemand das Recht, ohne Zustimmung, Blockaden zu beseitigen. Es bedarf immer der Zustimmung des jeweiligen Menschen. Die Bearbeitung der Störungen/ Blockaden ist eine mitunter schmerzlicher Prozess, deshalb ist es wichtig auf die eigene innere Stimme zu hören und das was sich „hinter“ der inneren Stimme verbirgt mit seinem Therapeuten zu besprechen.

Weiterführende Informationen finden sie bei Dr. Brenda Davies, eine international angesehenste Ärztin für Komplementärmedizin und viele Jahre eine meiner Lehrer.
brendadavies.com