x
Wir möchten wissen, wie Sie unsere Website nutzen. Dafür nutzen wir ein Analyse-Cookie. Wenn Sie “Ja, gerne” klicken, setzen wir dieses Cookie. Wenn Sie nichts anklicken, setzen wir kein Cookie. Diese Einstellung können Sie jederzeit auf unserer Webseite in der Datenschutzerklärung ändern. Weitere Infos …

Praktizieren der Dankbarkeit

Praktizieren der Dankbarkeit

Heute möchte ich auf eine einfache und für manche Menschen jedoch nicht ganz so leichte Übung eingehen.
Nehmen Sie sich Zeit für diese Übung, vielleicht 10 Minuten und suchen sich dafür einen schönen Platz. Einen Platz der gemütlich und vielleicht kuschlig ist, einen Ort, an dem Sie sich so richtig wohl fühlen.
Vielleicht wollen Sie sich noch ein Glas Wasser holen oder vorher eine Tasse Tee kochen? Dann machen Sie das und machen Sie es sich jetzt richtig bequem.

Überlegen Sie sich, wofür Sie dankbar sind? Wofür sind Sie dankbar in dieser Woche?

Dankbarkeit

Weise ist der Mensch, der Dingen nicht nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.“
Epiktet – griechischer Philosoph

Dankbarkeit ist nicht einfach nur eine Emotion, wie z.B. die Erregung. Die Erregung bewegt, die Dankbarkeit hingegen ist ruhig und strahlend. Sie scheint unspektakulär.

Ich gebe diese Übung vielen meiner Klienten mit und sage dabei jedesmal, dass es wichtig ist, die Dankbarkeit im Herzen zu spüren. Einfach zu sagen: „Ich bin dankbar für meine Gesundheit“ oder „Ich bin dankbar, dass ich meinen Partner habe“, reicht nicht aus. Das ist ein gesprochener Satz, der aus dem Verstand kommt. Die Dankbarkeit, die ich meine, kommt aus dem Herzen. Dafür braucht es manchmal ein wenig Übung, um die Dankbarkeit wirklich zu empfinden.

Beginnen wir mit der Übung

Setzen Sie sich entspannt hin, vielleicht schließen Sie dafür Ihre Augen.
Und nun nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge und beim ausatmen, lassen Sie alles los, was noch an Anspannung in Ihrem Körper ist.

Mit dem nächsten Atemzug gehen Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit zu Ihrem Herzen und spüren genau hinein. Wie fühlt sich das Herz an? Wie schnell schlägt es? Ist dort Spannung zu spüren? Fühlt es sich verschlossen an oder geöffnet?
Bleiben Sie ganz mit Ihrer Aufmerksam bei Ihrem Herzen.

Und nun verbinden Sie sich mit der Dankbarkeit und Ihrem Herzen.
Überlegen Sie, wofür Sie heute oder auch für die gesamte Woche dankbar sein können und sagen Sie es jetzt innerlich oder auch laut zu sich selbst. Und spüren Sie nach.

Nehmen Sie wahr, wie Sie lächeln, wenn Sie dankbar sind oder wenn Dankbarkeit Sie ausfüllt. Fühlen Sie die Dankbarkeit in sich.

Beispiele für Dankbarkeit

Wenn es im Moment nicht so leicht ist, einen Moment der Dankbarkeit zu finden, dann
stellen Sie sich etwas, jemanden oder eine Begebenheit vor, die bei Ihnen das Gefühl der Dankbarkeit wachruft.
Erinnern Sie sich an eine Situation, in der Sie Dankbarkeit empfanden oder spürten, wie sich Dankbarkeit anfühlt. Und sagen auch jetzt innerlich oder auch laut zu sich selbst z.B.: „Ich bin dankbar, dass ich heute morgen die aufgehende Sonne sehen konnte. Das wunderschöne Morgenrot hat mein Herz berührt.“

Wenn Sie nicht ganz gesund sind und/oder seelisches Leid belastet schon so lange Ihr Gemüt, auch dann und jetzt erst recht, üben Sie dankbar zu sein, z.B.: „Ich bin dankbar, dass ich mich so lange tapfer mit der Situation herumplage und noch nicht aufgegeben habe.“ „Ich bin dankbar, dass ich jetzt übe, trotz alledem dankbar zu sein“ oder „Ich bin dankbar, dass ich noch immer atme und lebe.“

Was bewirkt die Dankbarkeitsübung?

Dankbar können Sie immer sein, wann immer Sie Ihren Geist und Ihr Herz darauf ausrichten. Es ist wichtig, immer wieder die Dankbarkeit anzuregen. Am Besten praktizieren Sie jeden Tag, vielleicht am Morgen oder am Abend, wenn der Tag ausklinkt, diese Übung.

Wenn Sie sich jeden Tag Zeit für diese Übung nehmen, werden Sie merken, wie Sie sich um einiges besser fühlen.

Wenn Sie dankbar sind, werden Ihre Energien harmonisiert. Das fördert Gelassenheit, inneren Frieden und Ruhe und stabilisiert die Gesundheit.

Dankbarkeit lässt uns eine bessere Einstellung zum Leben gewinnen. Wir erreichen auf Dauer ein inneres Strahlen, weil wir mit dem Leben versöhnter umgehen und es annehmen. Durch die Dankbarkeit geben wir dem Leben eine bessere Ausrichtung.

Es erhöht auch die Chancen, dass Sie mehr von dem bekommen, was Sie wirklich wollen und verdienen.

Ich wünschen Ihnen von Herzen ein gutes Gelingen mit dieser wunderbaren Übung.